CASES
EVENT
 

Beschreibung

Für die Sat.1-Serie "Hand aufs Herz" sollte der Bekanntheitsgrad gesteigert werden. Unter Einbindung von Schauspielern der Serie wurde ein werbewirksamer Tanz-Flashmob inszeniert. Die Besonderheit: Es stand kein Budget zur Verfügung.

 

Umsetzung

Mit einem Kurzkonzept über die TV-Serie wurden verschiedene Tanzschulen und Chearleader-Gruppen angesprochen. Die Tanzschule Danceworks und das Junior-Danceteam sowie das Danceteam der ALBA Cheerleaders konnten gewonnen werden. Im Rahmen einer Online-Kampagne über die Serien-Facebookseite wurde den Fans über vier Wochen hinweg verschiedene Teaser-Clips der Schauspieler mit Tanz-Choreografien gezeigt und zum Nachahmen aufgefordert. In der letzten Woche, der heißen Phase vor dem Flashmob, wurde ein Avatar namens Danilo in die Spur gebracht, aufzuklären, was denn da geplant sei. Jeden Tag gab es einen Hinweis zum möglichen Ort. Am Morgen des Veranstaltungstages wurde der Ort, das ALEXA-Shopping-Center, bekanntgegegeben. Vor Ort waren vier Kamerateams aufgebaut, letzte Proben mit 80 Tänzern fanden in der Tiefgarage des Centers statt. Nach dem letzten Bild, einem Herz aus rosa Luftballons - das Symbol der TV-Serie - fand eine Autogrammstunde statt.

 

Ergebnis

Zusammen mit den teilnehmenden Darstellern der Serie tanzten 80 Personen Im Shopping-Center ALEXA eine zuvor einstudierte Choreografie von ca. 3 Minuten. Der geschnittene und produzierte Clip erzielte auf YouTube und Facebook zusammen mit den von Fans hochgeladenen Videos über 60.000 Klicks. Im Shopping-Center zog der Event Aufmerksamkeit von ca. 300 Personen auf sich. Über vier Wochen hinweg wurde eine zusätzliche Bindung an die Serie mittels intensiver Online-PR erreicht.

ÖFFENTLICHKEITSARBEIT

Beschreibung

Im Rahmen der Imagebildung des Schauspielers Christopher Kohn sollte eine langfristige, auf Nachhaltigkeit fokussierte Kooperation mit einer Organisation gefunden werden. Ziel war der Aufbau eines positiven Images des Schauspielers in der Öffentlichkeit.

 

Umsetzung

Im Rahmen des Programms "Internationales Jahr der Wälder" konnte der Schauspieler als Waldkulturerbe-Botschafter neben Künstlern wie Nena oder Wolfgang Niedecken platziert werden.

Das Engagement für den Wald wurde in der Aktion "EinTag zum Bäume ausreissen" unterstrichen. Diese fand im Berliner Plänterwald zusammen mit Fans und Unterstützern statt. Aufbauend darauf, wurde der Schauspieler in die Jury des laufenden Fotowettbewerbs berufen.

 

Ergebnis

Über einen Zeitraum von einem halben Jahr wurde kontinuierlich ein positives Image des Schauspielers in die Öffentlichkeit transportiert. Über die Bundesanstalt für Landwirtschaft und Ernährung und die Berliner Forste wurden zudem drei deutschlandweite Pressemitteilungen versandt, in denen der Schauspieler als Botschafter kommuniziert wurde.